Montag, 13. Februar 2017

Salon: Gewalt gegen Frauen

(c) Kathrin Mengel für Medica Mondiale e.V.
Für die Salonkolumnisten habe ich Sybille Fezer von der Hilfsorganisation Medica Mondiale e.V. interviewt. Ich wollte von ihr wissen, worauf es bei der Hilfe für Frauen in Kriegsgebieten ankommt, und war beeindruckt von ihren klaren Antworten: Es ist nicht gut, sie aus ihrem Umfeld herauszuholen, weil das einer Stabilisierung sogar entgegenwirken kann. Außerdem sollen die Verbrechen dort, wo sie stattgefunden haben, als solche anerkannt und möglichst auch bearbeitet werden. Und: Hilfe kann auch stigmatisierend wirken, wenn man sie nicht ganzheitlich denkt. Es bleibt viel zu tun.
Das ganze Interview lesen Sie hier.